LÖWENNACHT 4.0 ein Riesenerfolg

von H.Klausdeinken (Kommentare: 0)

Dire Strats feiern fantastische Löwennacht

Gitarrenriffs aus dem Nichts

Dülmen. „Freuen Sie sich auf die meistgebuchte Dire-Straits-Tribute-Band in Europa“, hatte Patrick Gremme vom Lions Club die fast 700 Besucher in der ausgebuchten Aula des Gymnasiums zur Löwennacht 4.0 begrüßt. Es sei ein Glücksfall gewesen, nach der Absage einen so kurzfristigen Ausweichtermin zu finden. „Es war ein schöner Augenblick, als alle Bandmitglieder gesund zum Soundcheck eintrafen“, freute sich Gremme auch im Namen der rund 60 Helfer, die sich um die Organisation, die Bewirtung und Dekoration und das Aufräumen kümmerten.

Von Stefan Bücker

--> Zur Fotostrecke der Dülmener Zeitung

Den Besuchern bot die Band ein faszinierendes Live-Erlebnis. Hielt die erste Reihe beim Auftakt mit „Telegraph Road” noch Abstand zur Bühne, so schwanden unter den Klängen von „Walk of life”, „Sultans of swing“ oder „Once upon the time“ alle imaginären Sperrgitter. Mit stoischer Ruhe und einem Aktionskreis von rund 50 Zentimetern zupfte Thomas Fiebig seinen roten Bass und sorgte für die in Mark und Bein gehenden wummernden Klänge. Mit wunderbaren Soli wie bei „Romeo & Juliet” begeisterte Lars Hierath am Saxophon, das besonders stark im Dialog mit Wolfgang Uhlichs Gitarre zum Ausdruck kam. Dieser bestach durch virtuoses Gitarrenspiel.

___________________________________________

QUELLE: dzonline vom 06.06.2018

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben