Projektbeispiele

Der Lions Club Dülmen hat im Laufe seines Bestehens immer wieder neue Projekte gefördert und durchgeführt, die dem Gemeinwohl dienen. Dazu gehörten immer wieder internationale Hilfsprojekte wie z.B. Sight First, aber auch lokale Projekte.

Das jüngste Beispiel ist die LÖWENNACHT. Mit den Erlösen aus den Konzerten der LÖWENNACHT ist der Lions Club in der Lage, Hilfsprojekte vor Ort zu ermöglichen und zu fördern.

Es gibt zahlreiche weitere Projekte und Hilfsaktionen des Lions Club Dülmen. Immer wieder unterstützt der LC Dülmen internationale Hilfsprojekte, z.B. die "Sight First"-Initiative von Lions International oder die "Brepal"-Aufbauhilfe in Nepal.

Ein Schwerpunkt liegt aber auch bei örtlichen Projekten in und für Dülmen. So ging z.B. die Gründung der Bürgerstiftung Dülmen auf eine Initiative unseres Clubmitglieds Karlheinz Lipp zurück. Die Dülmener Tafel wurde maßgeblich von unserem inzwischen verstorbenen Mitglied Wolfgang Fütterer mit aufgebaut. Im Jahr 2016 erfolgte die Gründung des Sozialkaufhaus MuM, das auf Initiative unseres Mitglieds Klaus Pfitzenreuter entstand. In anderen Jahren wurde die örtliche Hospizbewegung entwickelt und unterstützt, wobei Hans Böck sich große Verdienste erworben hat, oder es wurden unbürokratisch akute Hilfen für in Not geratene Familien gewährt. Immer ging es dabei natürlich auch um ein finanzielles Engagement des Clubs.

Einige Beispiele zeigen die folgenden Hinweise:

Sozialkaufhaus MuM

„Ein Sozialkaufhaus für Dülmen“ Die Gesellschaft „MuM Möbel und Mehr in Dülmen gemeinnützige UG (haftungsbeschränkt)“ wurde am 19. Januar 2016 in Abstimmung mit der ÖFID (Ökumenische Flüchtlingsinitiative Dülmen) von Klaus Pfitzenreuter aus Dülmen gegründet.

Die Gesellschaft verfolgt ausschließlich gemeinnützige und mildtätige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Zweck der Gesellschaft ist die

a) Unterstützung von einkommens- und sozial schwachen Personen und Familien im Sinne des § 53 Nr. 2 AO;

b) Förderung internationaler Gesinnung sowie der Toleranz auf allen Gebieten der Kultur und des Völkerverständigungsgedankens;

c) Förderung des bürgerschaftlichen Engagements zugunsten gemeinnütziger, mildtätiger und kirchlicher Zwecke. Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch

a) den Betrieb eines Sozialkaufhauses für Second-Hand-Artikel bzw. Artikel 2. oder 3. Wahl (z.B. Möbel, Hausrat, Elektrogeräte, Kleider, Bücher) zu sozialen Preisen;

b) die Organisation lebensnaher Aktivitäten zur Förderung der Integration in die Gesellschaft einschließlich der Initiierung von sog. „runden Tischen“;

c) die Pflege, Gewinnung und Beschäftigung von Ehrenamtlichen mit und ohne Aufwandsentschädigung.

Link: https://www.mum-24.com

Die Dülmener Tafel

Die Dülmener Tafel e.V. ist ein im August 2005 gegründeter gemeinnütziger Verein. Getragen wird die Arbeit ausschließlich von ehrenamtlich tätigen Mitarbeitern. Entsprechend den Grundsätzen des Bundesverbandes "Deutsche Tafel e.V." ist auch die Dülmener Tafel überkonfessionell und steht keiner Partei nahe.

Es gibt Lebensmittel im Überfluss und dennoch haben nicht alle Menschen ihr tägliches Brot.

Diesen Missstand auszugleichen, bemüht sich die Dülmener Tafel. Ziel ist es, die Lebensmittel, die im Wirtschaftsprozess nicht mehr verwertet werden können und vernichtet werden, an Bedürftige weiterzugeben. Die Tafel verteilt Nahrungsmittel an jeden, der der Hilfe bedarf, unabhängig von politischer Einstellung, Religion und Nationalität.

Link: https://www.duelmener-tafel.de